Junges Girl im Keller in den Arsch gefickt

Eine schöne geile Arschfick Sexgeschichte, bei welcher ein Junge ein gerade kennen gelerntes junges Girl im Keller in den Arsch gefickt hatte.

Hi, ich bin Sven und erzähl euch eine Sex Erlebnis bei einem Tanzabend mit Livemusik.
Ich bin eigentlich gar kein Tänzer, aber ging auf diesen Ball, da ich wusste, dass viele Girls auf Tanzen, bzw. tanzende Boys abfahren.

Leider tat sich den ganzen Abend nichts. Ich bemühte mich redlich, aber es wollte keine anbeißen. Ich gab schon fast auf, da sprach mich ein junges Girl an. Ich muss zugeben, sie war keine Schönheit, fast schon männliche Gesichtszüge, nicht sehr groß und auch leicht mollig. Der Alkohol jedoch enthemmte mich und kurz darauf küssten wir uns bereits in einer kleinen Nische. Wir wollten dann das Lokal, bzw, das Gasthaus verlassen, da sahen wir einen Kellner aus einer hölzernen Tür aufsteigen. Neugierig wie ich war, sah ich nach und entdeckte einen großen Weinkeller. Ich stieg mit Sabine hinab. Es war finster, und wir fielen hier dann über uns her. Sofort hatte wir unsere Hände zwischen den Beinen. Sie massierte meinen Steifen durch die Hose und ich hatte bereits ihre Jeans geöffnet. Ich spürte ihre Geilheit,sie war untenrum total behaart aber auch total nass. Sie stöhnte und meinte:

„Bitte nicht aufhören…!“ Ich massierte ihren nassen Kitzler, und bereits kurz darauf hatte sie im Weinkeller einen Orgasmus.
Freiwillig ging sie auf die Knie, holte meinen steifen Prügel aus der Hose und begann zu blasen. Sie machte das echt perfekt…für ihr Alter…ich war erstaunt. Als ich kurz vorm Abspritzen war, beendete sie ihre Arbeit. Sie kam hoch, wichste meinen Schwanz aber weiter.
„Hast du ein Kondom dabei?“ flüsterte sie mir ins Ohr.

„Leider…aber wir könnten auch…“

„Wir könnten was?“ unterbrach sie mich.

„Naja, es gibt ja auch noch was anderes zum reinstecken.“
„Was denn?“
Ich drehte sie um, und vor lauter Geilheit riss ich ihr förmlich die Jeans runter. Dann rieb ich meinen Pimmel an ihre nassen Möse.
„He, nicht ohne Kondom!“ jammerte sie.

Ich denke, ihr war nicht klar, was ich wollte. Ich zog meinen Pimmel ein wenig nach hinten und bohrte dann fest an ihrem Hintereingang.

„Hey, Sven, was soll das.“
Da war es aber schon zu spät. Durch ihren Muschisaft war sie sehr geschmiert, und so war ich bereits zur Hälfte in ihren Arsch eingedrungen. Sie wehrte sich ein wenig, aber ich hielt sie von hinten fest. Sie stöhnte…immer lauter, aber sie machte keinen abwehrenden Bewegungen mehr.

„Du bist falsch Sven…“stöhnte sie.
„Nein Nein, ich ich bin schon richtig…da wirst du nicht schwanger.“
Dann begann ich sie zu ficken…schön langsam und tief in den Arsch. Ich griff von hinten an ihre Fotze und massierte den nassen, verschmierte Kitzler.

„Oh Gott…das ist geil….Jahh….fick meinen Po…“

Dann war es auch schon wieder vorbei. Zusammen hatten wir einen Orgasmus. Ich spritzte ihr meinen Saft tief in den jungfräulichen Arsch, und es schien, als würde ihr der Mösensaft an den Schenkeln nach unten laufen.

Wir richteten dann unsere Kleider, und verließen den Weinkeller. Wir wurden bemerkt und hatten dann Lokalverbot…
Leider traf ich sie nicht mehr…oder besser zum Glück traf ich sie nicht mehr…denn sie war bei Gott keine Schönheit. Wer weiß ob sie dann nicht mehr von mir wollte.
Aber eins kann ich sagen, es war mein erster und letzter Arschfick meines Lebens.

Wenn euch diese Arschfick Sexgeschichte gefallen hat, dann schreibt doch auch ein Kommentar oder schreibt selber eine Arschfick Sexgeschichte, die wir auf dieser Website veröffentlichen werden.

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation und den Cookie-Informationen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen