Die versaute alte Apothekerin
Feb19

Die versaute alte Apothekerin

Diese Sexgeschichte mit reifen Frauen handelt von einem 18 jährigen Boy, der von der alten Apothekerin beim Spannen erwischt worden war. Was er danach erlebte, hat er in der Sexgeschichte niedergeschrieben. Also, ich bin der Tom, bin nun bereits fast 30 Jahre alt, aber was mir damals passiert war, muss ich euch hier unbedingt erzählen. Als ich grad mal 18 Jahre war, hatte ich ein kleines Versteck, es war eine Nische in einem betonierten Gartenzaun, der auf einer Seite einen Maschendrahtzaun hatte. Von dort konnte mich keiner sehen, wenn ich heimlich eine Zigarette rauchte. Obwohl ich bereits 18 war, durfte ich von meinen Eltern aus nicht rauchten. Sie waren sehr streng, wahrscheinlich deshalb, weil ich eher wie 15 Jahre aussah, klein und zierlich gebaut. Nun, diese Nische war mein Versteck, und ich kam dahinter, dass der Garten dahinter der alten Apothekerin gehörte. Und als ich wieder einmal eine Zigarette genoss, sah ich um 20 Uhr abends hinter einem Fenster diese Apothekerin, wie sie am Schminktisch saß, und sich dort ihre Gesicht mit verschiedenen Cremen pflegte. Gekleidet war sie nur mit einem weißen, kurzen Nachthemd. Und so kam es, dass ich diese Aussicht genoss und ab nun jeden Tag um dieselbe Zeit mein Versteck aufsuchte. Eines Abends war aber alles anders. Der Vorhang war halb zugezogen, und ich konnte nur schemenhaft erkennen was sich dahinter abspielte. An manchen Tagen konnte ich auch einen kurzen Blick auf ihre Titten erhaschen, wenn sie das Hemd überzog. Dann hatte ich sofort einen Steifen, denn ich war…ja ich war noch Jungfrau. Alle anderen in meinem Alter hatten schon ihre Erfahrungen, ich jedoch hatte noch nicht mal einen Kuss erhalten. Ich streckte mich also schön zur Seite, um doch noch etwas zu sehen. Plötzlich ging der Vorhang mit einem Ruck zu Seite, und die große alte Apothekerin stand splitternackt vor dem Fenster. Das Fenster war eher eine Balkontür mit einem Gitter außerhalb, und so konnte ich alles bis zu ihren Zehen sehen. Sie sah zu mir, hatte einen finsteren Blick aufgelegt, und machte nicht die Anstalten, sich anzukleiden oder den Vorhang zu zuziehen. Ich war so erschrocken, dass ich die Zigarette wegwarf und mich aus dem Staub machte. Ich war verwirrt, hatte einen Steifen und hatte echt Angst. Hoffentlich hat sie mich nicht erkannt…und wenn doch, ich werde ihr einfach aus dem Weg gehen…Zuhause war ich wieder beruhigt, denn es war finster, sie kann mich nicht gesehen haben. Also träumte ich wieder von Sex mit einem Girl und wichste meinen Schwanz. Dann schlief ich ein. Bereits am frühen Morgen läutete es an der Tür, dann rief mich meine Mutter. Als ich sah, wer an der...

Mehr
Mein weiblicher Kurschatten mit Cuckold Ehemann Teil 2
Jul25

Mein weiblicher Kurschatten mit Cuckold Ehemann Teil 2

Hier nun dir Fortsetzung der perversen Sexgeschichte eines jungen Mannes, der mit seinem weiblichen Kurschatten extreme geile Sexspiele auf der Kur getrieben hatte. Welchen Porno seht ihr euch lieber an? Hochglanz Porno Schmuddeliger Amateur Porno View Results  Loading ... ….wie bereits erwähnt, hatte ich Maria angerufen, und mit ihr ein geiles Sexdate ausgemacht. Dieses lief jedoch völlig anders ab, als ich erwartet hatte. Maria und ihr hoffentlich nicht anwesender Ehemann wohnten in einer, ich würde sagen, Villa. Großes Haus, sehr viel uneinsehbarer Garten mit großen Bäumen, einem Pool und einer tollen Gartenlounch. Als mir Maria die Tür öffnete, viel sie mir gleich um den Hals und gab mir schöne nasse Zungenküsse. „Ohh Nico, ich kanns gar nicht mehr erwarten…und mein alter Sack auch nicht.“ Was, dachte ich, alter Sack, wen meint sie da. Ich hoffte zuerst noch, mich verhört zu haben. Als wir dann aber ins Wohnzimmer gingen, sah ich ihren Ehemann nackt auf allen Vieren auf dem Teppich sitzen. „Hey, was soll das denn?“ fragte ich empört. „Nico, es tut mir leid, aber ich wollte dich überraschen, und ich dachte, dass du nicht so kleinkariert bist, wie andere Männer.“ Ich war sprachlos, wollte was sagen, aber Maria kam mir zuvor. „Meinen Mann kennst du ja bereits. Du hast ihn ja schon gesehen. Mein Mann ist devot, sehr devot und wir führen eine sogenannte Cuckold Beziehung. Meinem kleinen Eheschwänzchen macht es nämlich an, mich mit anderen zu sehen, mir zuzusehen, wie ich es mit anderen Männern treibe. Wie ich es genieße, wenn mich fremde Schwänze ficken. Außerdem ist er bisexuell, das bedeutet, er leckt nicht nur meine Muschi sauber, sondern auch Schwänze. Mag Sperma und Pisse…und vieles mehr.“ Ich war noch mehr sprachlos als vorher. Abwechselnd sah ich Maria an, dann wieder Franz, ihren auf den Boden knienden Ehemann. Maria stand nahe bei mir, streichte über meine Hose und haucht mir dann ins Ohr: „Komm Nico, wir treiben es vor seinen Augen…“ Irgendwie schien mir das zu gefallen. Diese Situation war so erregend, auch die Vorfreude auf versaute Spiele mit Maria ließen meinen Schwanz hart werde. Ich ließ es zu, dass sich Maria vor ihrem Ehemann vor mich hinkniete und mir die Hose öffnete. Langsam holte sie meinen inzwischen harten Schwanz raus und begann ihn zu blasen. Und sie machte das perfekt, dabei sah sie ihren Mann an, stöhnte zwischendurch und meinte dann zu mir. „Ach Nico, ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich deinen großen Schwanz liebe. Sieh dir doch das Pimmelchen von Franz an. Der wird sogar im steifen Zustand nicht größer, er ist sogar verbogen…nicht so schön geformt wie deine Götterschwanz…“ Dann lacht sie...

Mehr
Reife Lady auf Mallorca Teil 2
Apr24

Reife Lady auf Mallorca Teil 2

Hier nun die Fortsetzung der Sexgeschichte eines jungen Mannes, de auf Mallorca eine reife Lady kennenlernt und diese in den siebten Himmel fickt. Ein echt scharfe Fortsetzung der Sexgeschichte mit einer reifen Frau. Welchen Porno seht ihr euch lieber an? Hochglanz Porno Schmuddeliger Amateur Porno View Results  Loading ... …Wie bereits in der vorherigen Geschichte erwähnt, konnten wir es kaum erwarten, vom Lift in das Zimmer zu kommen. Theresa war sowas von aufgegeilt..ich natürlich auch. Mein Schwanz war hart und wollte endlich eine nasse warme Möse. Kaum war ihr Zimmer aufgesperrt und hinter uns wieder verschlossen, fiel sie auf die Knie, zog mir die Hose nach unten und begann sofort meine Schwanz zu blasen. Tief und ich muss sagen, perfekt machte sie das, so hatte ich das noch nie gespürt. Da konnten die jungen Girls nicht mithalten, was meine geile reife Lady hier mit meinen Lümmel machte. Gekonnt spielte sie mit der Zunge um meine Eichel, fuhr entlang des Schaftes bis zu meinen Eiern um ihn dann wieder völlig in ihren Schlund verschwinden zu lassen. Zwischendurch stöhnte sie:“Endlich, endlich ein echt harter Schwanz…es ist so lange her…nur Schlappschwänze unterwegs…“ Ich nahm sie beim Kopf und begann sie nun zu ficken…tief und hart in ihr Fickmaul. Sie mochte das! Theresa griff sich immer wieder zwischen ihre Beine und rieb sich durch den Hosenstoff die Muschi. Die Hose musste inzwischen völlig mit Muschisaft getränkt sein…und ich wurde an diesen Gedanken bereits ungeduldig. „Komme Theresa…ich will dich schlecken..komm…gib mir deine nasse Möse…ich will deinen geilen schleimigen Saft…“ Das ließ sich Theresa auch nicht zweimal sagen. Sofort war ich auf den Knien und leckte ihre Spalte durch die Hose..ja sie war nass…völlig durchtränkt wie ich es mir gedacht hatte. Schnell befreite sie sich von der Hose. Darunter war ihre schwarze Spitzenunterwäsche natürlich ebenfalls völlig nass. Auch hier leckte ich darüber, bis sie mich an den Haaren schnappte und mich aufs Bett zog. „Komm mein geiler Stecher…ich setzt mich nun auf dein Gesicht…leck mich du geile Sau.“ Wow, dachte ich, endlich eine die sagt was sie denkt…endlich eine, die nicht abhaut, wenn man dreckige Wörter in den Mund nimmt. Wie angekündigt setzte sie sich auf meine Gesicht, und begann heftig ihr Becken zu kreisen. Damit verschmierte sie ihren warmen Mösensaft in meinem Gesicht. Ich leckte was das Zeug hielt, und das es ihr gefiel, das hörte ich. Auch ihren Hintereingang leckte ich, und sie mochte auch das. Sie drehte sich um, und wir beide verwöhnten uns in 69iger Position. Ich hatte schönen Ausblick auf ihre beiden Löcher, die ich nun auch mit den Fingern bearbeitete. So wie es aussah, mochte sie auch Analsex, denn...

Mehr
Perverser Sex mit reifer Lady
Feb03

Perverser Sex mit reifer Lady

Diese Sexgeschichte mit einer reifen, perversen Lady im Urlaub unterliegt einer wahren Begebenheit. Erlebt wurde diese Sexgeschichte von einem jungen Mann im Alter von 25 Jahren bei seinem Mallorca Urlaub. Welchen Porno seht ihr euch lieber an? Hochglanz Porno Schmuddeliger Amateur Porno View Results  Loading ... Wie schon öfters in meinem jungen Leben bin ich alleine auf Urlaub geflogen. Dieses Jahr war der Ballermann auf Mallorca angesagt, denn ich wollte nicht nur Sonne, sondern Sonne Sex und saugeiler Weiber erleben. Bereits im Hotel ist mir eine reife, etwas kleine, schlanke Frau aufgefallen, die nicht nur eine tolle Figur für ihr Alter hatte, sondern auch total hübsch war. Ich schätzte sie auch gut 55 oder sogar 60 Jahre. Mann, musst das ein Hase gewesen sein, als sie in meinem Alter war. Ich lächelte sie an, und schon ergab sich ein Gespräch. Ich wollte eigentlich ein junges Girl kennenlernen und ficken, aber wenn sich mit dieser reifen Lady was ergibt, ists mir auch egal. Am Abend ging ich dann alleine zum Bierkönig, und dann noch ins Oberbayern. Dort sah ich sie wieder. Sie saß ein wenig abseits an einer runden Bar, wo es ziemlich dunkel war. Sie sah mich noch nicht, also versuchte ich zuerst, sie ein wenig zu beobachten. Neben ihr stand ein älterer Mann, der auf sie einredete und immer wieder flüchtig sie umarmte. Schade, dachte ich, egal, such ich mir eine junge Sexgöre. Als ich mich schon abwenden wollte, rief sie meinen Namen. Als ich mich umdrehte, saß sie alleine an der Bar. Ich ging also zu ihr, und fragte gleich mal nach ihrer neuen Bekanntschaft. „Bitte hilf mir, der ist nicht nur alt, sondern auch hässlich, und ich will nicht, dass er nochmal kommt. Er ist zur Toilette gegangen.“ „Aber klar, was machen wir denn dagegen? Es sollte schon echt ausschauen. Also….wenn er gleich sehen soll, was los ist, müssten wir uns küssen…..“ Eigentlich war ich davon ausgegangen, dass sie ablehnt, aber sie fand das eine gute Idee. Also warteten wir ein wenig, bis er wieder zu sehen war. Als ich sicher war, dass er uns sah, begann ich meine reife Lady, sie hieß Theresa, zu küssen. Ich war mir nicht sicher, was da kommt, aber ich langte gleich in die Vollen und brachte meine Zunge ins Spiel. Ohne Widerrede, oder Abwehrbewegungen öffnete sie auch ihren Mund. Ich bemerkte, dass sie ein wenig lächelte und sie zwischendurch murmelte, dass ich das wirklich sehr gut mache. Wir hörten wieder auf, und ich begann an ihrem Hals und an den Ohrläppchen zu knabbern. Sie flüsterte mir dabei ins Ohr, dass er kurz herschaute, sich aber dann aus den Staub...

Mehr
Die geile Berliner Stadträtin
Apr10

Die geile Berliner Stadträtin

Eine tolle Sexgeschichte über einen Junge Mann, der eine ältere geile Berliner Stadträtin kennenlernt und mit dieser echt versaute Sexspiele treibt. Bitte diese Sexgeschichte mit reifer Frau lesen. Welchen Porno seht ihr euch lieber an? Hochglanz Porno Schmuddeliger Amateur Porno View Results  Loading ... Bei meinem Urlaub an der Algarve in Portugal lernte ich ein nettes junges Girls kennen, die mit ihrer Mutter den Urlaub verbrachte. Die Mutter war eine Stadträtin von Berlin, geschieden und wollte einfach nur mal entspannen. Genau so wie ich, aber mit Sex und das am liebsten mit ihrer Tochter. Nachdem ich 4 Tage vergebens versucht hatte, sie ins Bett zu bekommen, gab ich verzweifelt auf. Ich dachte mir, ich werde sicher nicht noch 3 Tage, und damit 1 Woche meines 14 tägigen Urlaubes mit dieser unentspannten Göre verbringen. Zum Glück fuhr sie mit einer Bekannten nach Lissabon und ich brauchte keine Erklärung, für mein Desinteresse. Als ich eines Abends wieder in mein Hotelzimmer kam, ging plötzlich eine der Hoteltüren auf, und die Mutter von Karin schaute heraus. „Hallo Stefan, könntest du mir einen Gefallen tun?“ „Aber klar.“ “Ich habe mir einen Sonnenbrand eingefangen und mein Rücken benötigt ein wenig Aftersun Creme.“ Naja, dachte ich, mach ich’s halt. Maria, so hieß die Mutter von Karin, war eine waschechte Politikerin in Deutschland, dazu noch Stadträtin von Berlin und hatte so wie ihre Tocher blonde Haare. Allerdings doch ein wenig mollig und mit großen Brüsten ausgestattet. Sie hatte sich schon zurecht gemacht, und nur ein Handtuch umgebunden. Schnell war ich Rücken freigelegt und ich begann meine Arbeit. Es schien, als würde Maria mit Absicht das Handtuch weiter nach unten rutschen lassen, und so sah ich ihre großen Hängetitten. Ihre steifen Nippel standen nach unten und waren ebenfalls lang und dick. Meine Hose wurde eng und inzwischen, durch den Alkohol bereits etwas enthemmt, griff ich nach ihnen. “Hallo…was soll den das. Stefan so geht das nicht. Zuerst baggerst du meine Tochter an, und dann willst du mich? Nur weil bei ihr nichts geht?“ “Sorry“, stotterte ich. Sie dreht sich um, nahm meine Hände und führte sie wieder zu ihren Titten. “Jetzt kannst du aber schon weitermachen und zu Ende führen, was du begonnen hast.“ Ich wurde immer mutiger und begann an ihren Nippel zu saugen. Inzwischen war das Handtuch ganz nach unten gefallen und gab ihre Möse frei. Sie war total behaart…ein geiler Anblick. Obwohl sie gut 30 Jahre älter was, wollte ich sie ficken. Jetzt oder nie. Ich zog mich aus, und nahm ihren Kopf in beide Hände. “Los Maria, zeig was du kannst. Lutsch meinen Schwanz, das willst du doch.“ Sofort hatte sie meinen Prügel im...

Mehr