Reifer Mann zwingt mich zu schwulen Sexspielen
Okt21

Reifer Mann zwingt mich zu schwulen Sexspielen

Eine geile Sexgeschichte eines eigentlich hetero Boys, der von einem reifen aber schwulen Mann im Hallenbad verführt und zu schwulen Sexspielen gezwungen wird. Ich muss euch unbedingt erzählen, was mir vor 2 Jahren im Hallenbad passiert ist. Seit diesem Zeitpunkt nämlich bin ich ziemlich stark bisexuell, wenn nicht schwul. Also, ich ging jeden Montag früh ins Hallenbad schwimmen. Als Student hatte ich da Zeit, und außerdem sind an einem Montag früh so gut wie keine Badegäste anwesend. Außer ein paar wenige Pensionisten, die entweder in die Sauna oder auch einige Länge schwimmen wollten. Ich mit meinen 20 Jahren war bei weitem der Jüngste, und anscheinend auch der mit den wenigsten Rechten. So schien es zumindest bei den angestammten Schwimmbahnen. Bereits die dritte Woche schwamm so ein alter Mann, geschätzte 60 Jahre auf der Seitenbahn. Auch wenn ich als erster da war, verteidigte er seine Bahn mit Füßen. Irgendwann reichte es mir und meinte im Vorbeischwimmen, dass er sich schleichen soll, sonst gibt es eine auf die Nuss. Er ließ sich nichts anmerken, jedoch merkte ich, wie er innerlich kochte und auch irgendwie hämisch grinste. Als ich dann durch die Duschen und dem WC zu den Umkleidekabinen ging, spürte ich von hinten einen Rempler, der mich in Richtung WC Anlage fallen ließ. Plötzlich stand der alte Mann vom Schwimmbecken hinter mir. Er zerrte mich in ein Behinderte WC und zischte mich an: „Du kleines Arschloch glaubst ich geb nach, nur weil ich älter und schwächer bin. Das ist meine Bahn, seit Jahren schon.“ Dann sperrte er das WC hinter sich ab, und mir schwante fürchterliches. Denn er war ziemlich stämmig, ein richtiger starker Mann, einen Kopf größer als ich und sicher auch stärker. Ich hatte ein wenig Angst. Plötzlich zerrte er mir die Badehose nach unten, und griff auf meinen Schwanz. Mit festen Griff hielt er meine Hoden, dass sie zu schmerzen begannen. „Heute wirst du deine Lektion erhalten.“ Er gab mir eine Ohrfeige, und bevor ich mich wehren konnte, hatte er seinen steifen Schwanz aus der Badehose geholt und ihn mir ins Gesicht gedrückt. Ich drehte den Kopf weg, da spürte ich einen Tritt gegen meine Eier. Autsch das tat weh. „Wenn du nicht das tust was ich dir sage, dann werde ich allen sagen, dass du eine schwule Sau bist, und gerne alte Männer bedienen möchtest. Auch der Badewart wird dir nicht helfen, glaub es mir.“ Er band mit seinem großen Handtuch meine Hände zusammen und befestigte sie an den Behindertengriffen. Ich hörte draußen Schritte und wollte aufschreien, aber er kam mir zuvor. Er öffnete die Tür, und der Bademeister schaute herein. „Na, Josef, mach es nicht zu...

Mehr
Auf der Toilette abgewichst
Aug13

Auf der Toilette abgewichst

Eine kurze, aber erregende schwule Sexgeschichte, wo ein Junger Mann auf der Toilette einer Bar abgewichst worden ist. Mir ist einmal was echt geiles passiert. Tja, das passiert auch nur denjenigen, die auch schwul sind so wie ich. Bei einem Skiurlaub bin ich abends noch in eine Bar gegangen, und wollte mir nach dem anstrengenden aber tollen Skitag noch was gutes tun. Nämlich ein paar Bier reinstellen…und naja, vielleicht ergab sich ja was. Allerdings war in dieser Bar nicht wirklich viel los. Außer ein paar Jungs mit ihren Mädels, und ein etwas älterer Mann. Also, nichts für mich, geh ich halt ins Bett. Vorher ging ich noch auf die Toilette, um auch meine Biere wieder auszuleeren. Kurz hinter mir kam auch der ältere Herr herein. Nebeneinander pissten wir, und ich sah, wie er immer ein wenig verstohlen rüberblickte. Wahrscheinlich sah er sich leid, da ich einen doch großen Pimmel hatte. Als er sich aber seinen Pimmel abschüttelte, begann er zu wichsen. Jetzt sah ich verstohlen rüber. Er hatte bereits einen Steifen, nicht sehr groß, aber ziemlich dick. Das erregte mich doch ziemlich, obwohl ich nicht auf ältere Männer stand. Als er sah, dass auch mein Schwanz zu wachsen begann, griff er ungeniert rüber. Zuerst wehrte ich ihn ein wenig halbherzig ab, dann ließ ich ihn aber gewähren. Er wichste nun nicht nur seinen Pimmel, sondern auch meine, inzwischen stahlharten Schwanz. Hoffentlich kommt keiner rein, aber wir hörten es, wenn draußen eine Tür zuschlug. Da hatten wir ein wenig Zeit. Inzwischen hatte ich auch meine Eier aus der Short geholt. Sie waren prallgefüllt, ich hatte schließlich schon eine Woche nicht mehr abgespritzt. Der alte Herr griff nun zu meiner Hand, und wollte anscheinend auch, dass ich ihn wichse. Naja, hoffentlich hat er sich gewaschen, aber so wie er duftete, denke ich, dass er auch sonst ein gepflegter Mann ist. Nun hatte ich seinen kleinen dicken Pimmel in der Hand. Wir standen nebeneinander am Pissour, und massierten uns gegenseitig die Schwänze. Er begann zu stöhnen, sagte aber sonst nichts. Er machte es gut, er war sehr geschickt mit seinen Händen und ich war echt kurz davor, abzuspritzen. Dann hörten wie aber die Tür, und hörten auf. Ich packte meinen Pimmel ein, und tat so, als würde ich mir die Hände waschen. Als der andere Typ wieder die Toilette verlassen hatte, sah ich den alten Mann bei der absperrbaren Toilettentür. Er wollte also mit mir reingehen. Ich überlegte kurz und folgte ihm. Es war eng, in der Toilette. Wir packten unsere Pimmel aus und begannen wieder zu wichsen. Wir standen total eng nebeneinander, dass unsere Pimmel sich fast berührten. Beide stöhnten wir...

Mehr
Gay Sexurlaub auf Mallorca
Sep26

Gay Sexurlaub auf Mallorca

Geile schwule Urlaubssexgeschichte eines jungen Boys, der auf Mallorca eine tollen Typen kennenlernt und eine Woche schwulen Sex mit ihm hat. Hi, ich bin Leon, und hab auf Mallorca so richtig geile Tage verbracht. Nachdem ich eine kurze Beziehung mit einem älteren Mann hinter mir hatte, wollte ich einfach nur einen Single Urlaub im Süden Europas verbringen. Was lag da näher als die Party Insel Mallorca. Natürlich wollte ich auch Sex, und wenn auf Mallorca keine schwulen Boys zu finden sind, wo dann? Schnell hatte ich gebucht, klarerweise ein Hotel am Ballermann, wo richtig die Post abgeht. Und bereits am ersten Abend lernte ich einen geilen Typen in der Disco kennen. Ich ging an diesem Abend erst gegen Mitternacht fort. Ich wollte nicht zu bald betrunken sein. Es war die totale Partystimmung im Discotempel. Geile Musik, heiße Girls, aber noch heißere und geilere Boys. Ich trank meine Biere, als mir ein bereits etwas angetrunkener Boy auf der Tanzfläche auffiel. Er tanzte alleine, machte aber immer nur andere tanzende Boys an. Die wimmelten aber immer wieder ab, also mischte ich mich unter die Tanzenden. Mal sehen, ob er auch mich anmacht. Ich musste nicht lange warten, da tanzte er sich von hinten an mich ran, und nahm mich an den Hüften und machte dabei Fickbewegungen. Zum Glück war es auf der Tanzfläche ziemlich dunkel, so konnten viele dies Anmache nicht sehen. Er gefiel mir echt gut, hatte ein enges Shirt an, wo man seinen durchtrainierten Körper durchscheinen sah. Blonde, etwas längere Haare und einfach geile Lippen…Mir wurde heiß, denn ich wusste, dass ich heute mit ihm noch ins Bett steigen werde…wenn er nicht zu angetrunken ist, und keinen mehr hoch bringt. Ich tanzte mich durch die Menge und hielt mich in seiner Nähe auf. Und tatsächlich, er wurde zudringlich. Von hinten rieb er seinen Körper an meinen Hintern. „Hi schöner geiler Boy.“, hörte ich ihn sagen. Ich drehte mich nun sofort um und meinte nur kurz: „Du bist ja auch nicht von schlechten Eltern.“ Dann tanzten wir zusammen, mal eng, mal weiter voneinander entfernt, jedoch nicht ohne uns aus dem Blick zu verlieren. Als dann ein langsamer Song kam, umarmter er mich, rieb wieder seinen Körper an meinem, und ich spürte seine Erektion in der Hose. Dann ging alles Schlag auf Schlag. Wir küssten uns hemmungslos auf der Tanzfläche, dass uns sogar einige Mädels anfeuerten. Manche meinten dann so nebenbei, dass es schade um uns wäre. Wir ließen sie links liegen. Der Abend nahm seinen Verlauf, wir tranken, tanzten und küssten uns. „Leon…ich will mit dir ins Bett…ich will Sex mit dir…jetzt.“ privaten Gays bei YouEro-Gays.com Kaum hatte er das...

Mehr
Sex mit meinem schwulen Cousin
Mrz19

Sex mit meinem schwulen Cousin

Eine schwule Sexgeschichte wo sich zwei Cousins miteinander vergnügen und geilen, zärtlichen schwulen Sex miteinander haben. Welchen Porno seht ihr euch lieber an? Hochglanz Porno Schmuddeliger Amateur Porno View Results  Loading ... Ich Nico bin eher bisexuell, aber immer öfter extrem schwanzgeil. Momentan bin ich eher auf der schwulen Seiten, denn ich träume von einem geilen Sex mit einem anderen jungen Boy. Eines Tages kam mein Cousin zu Besuch, und wir gingen Abends gleich fort. Eigentlich hatte ich geplant, ihn unsere Mädels im Ort vorzustellen, jedoch zeigte er kein Interesse daran. Nach einigen Drinks gestand er mir, dass er schwul sei. Nun war alles klar, und ich gestand, aufgelockert durch den Alkohol, dass ich sehr stark bisexuell war. Wir lachten, und nach weiteren Drinks machten wir uns auf den Heimweg. Beide waren wir doch einigermaßen angetrunken, aber trotzdem noch Herr unserer Sinne. Plötzlich umarmte mich Andy und steckte mir seine Zunge in den Mund. Sofort erwiderte ich seinen Zungenkuss. Die Dämme waren gebrochen. „Komm“, sagte ich leise, „gehen wir nach Hause…ich hab ein großes Bett…“ „Ja? Echt geil, das hätt ich mir nicht gedacht….ich bin mega scharf auf dich…fühl mal.“ Er führte meine Hand an seine Hose. Ich spürte seinen harten, steifen Schwanz, und der war wahrlich nicht klein. Aber das konnte ich auch, denn auch in meiner Hose war es eng geworden. Also schmusten wir weiter heftig und massierten uns gegenseitig unsere Pimmel durch die Hosen. Als Andy auf die Knie sank, stoppte ich ihn, denn ich wollte nicht mitten im Ort einen geblasen bekommen, schon gar nicht von einem Jungen… Wir gingen nach Hause, zogen uns aus, und duschten. Dann noch völlig nass ins Bett, wobei unsere Schwänze waren noch immer steif waren. Und so lagen wir nebeneinander, küssten uns zärtlich, und rieben unsere Schwänze aneinander. Wir konnten gar nicht genug voneinander bekommen. Beide unbehaart, beide sportlich mit tollen Körperbau. Oh Gott, Andy hatte so einen geilen Arsch, knackig…auch sein Poloch war sehr elastisch. Mein Finger glitt von selber rein…ich war am Ende, so geil war ich, oder besser gesagt waren wir. Nachdem wir eine Zeit lang, oder sagen wir über 30 Minuten geschmust und unsere Schwänze gewichst hatten. Besorgten wir es uns in 69iger Position. Wir lagen nebeneinander, und saugten uns gegenseitig die steifen, überharten Pimmel. Es war so was von geil, auch der Alkohol enthemmte uns beide. Ich spielte wieder mit seinen Loch, und ich wußte nun ganz sicher, dass er schon sehr viele Schwänze drinnen gehabt hatte. Ohne Problem glitten drei Finger in seine Pofotze, aber auch Andy begann mit meinem Loch zu spielen. Langsam erforschte er mein jungfräuliches Loch, bis er endlich zwei...

Mehr
Zwei Damenwäscheträger und ihr Freier
Aug29

Zwei Damenwäscheträger und ihr Freier

In dieser Damenwäscheträger Sexgeschichte geht es darum, wie sich zwei Damenwäscheträger einen Freier angeln und zum ersten mal gegen Bezahlung Sex haben. Eine sehr erregende Damenwäscheträger Sexgeschichte. Hallo, da bin ich wieder, und wer meine letzte Sexgeschichte gelesen hat, der weiß, dass meine Damenwäscheträger Schwester Silvia und ich uns ausgemacht hatten, doch mit unserem fetisch und unserer Geilheit etwas nebenbei Geld zu verdienen. Wir wussten, dass es viele Männer gab, die auf Damenwäscheträger abfahren, aber die meisten es nur halbherzig betreiben. Halbherzig bedeutet, kein rasierter Körper, schlechte Schminke und schlechtes Outfit. Dazu meist selber keine Erfahrungen und auch nicht fickbar. Aber wir beide waren perfekt, wenn ich das so sagen darf. Silvia und ich waren perfekt gestylt, unsere Kleidung saß perfekt und war richtig sexy, unsere Körper gepflegt und wir waren beide versaut und fickbar. Wir beide lieben dieses Spiel, also die besten Voraussetzungen, uns als Nutten anzubieten. Gesagt getan, in einem einschlägigen Magazin boten wir unsere Dienste an. Aber wir erwähnte dabei auch, dass wir uns nur mit gepflegten, seriösen und reifen Männern treffen. Bereits ein Stunde später kam das erste Mail, und das war gleich der Hammer. Er beschrieb sich als Unternehmer, 65 Jahre alt, gepflegt und er kann uns in seine Villa einladen. Er verlangt nur von uns, dass wir es ihm mündlich besorgen und dass er uns ficken kann. Sperma schlucken bliebe uns überlassen. Wir sollen ihn nur so richtig geil machen. Wenn wir das schaffen, würde er sogar mehr bezahlen. Wir hatten als Preis 200 Euro pro Person und Stunde angegeben. Und, dass es uns nur zu zweit gibt. Es schickt uns auch ein Foto, wo wir sahen, dass man ihm sein Alter niemals ansah. Am Abend waren wir bei der Villa, und ein wirklich gepflegter, reifer Mann öffnete uns die Tür. Er bittet uns herein und meinte nur: „Na, ihr habt euch aber wirklich rausgeputzt…alle Achtung.“ Wir bedankten uns, und machten es uns auf einer großen Couch im Kaminzimmer gemütlich. Nachdem er uns ein Glas Sekt eingeschenkt hatte, zog er sich zurück und kam in einem seidenen Bademantel wieder retour. Wir ließen ihn zwischen uns setzten:“Kommt, ich will eure Geilheit, besorgt es mir…ich werde euch richtig geil vögeln!“ Ich muss ehrlich sagen, ich war geil, auch Silvia deutete auf ihren Pimmel, der bereits eine Beule im Minirock verursachte. Wir legten los, Silvia umgarnte ihn, knabberte an seinem Hals, während ich seine Oberschenkel streichelte, ein Bein auf ihn legte und dann langsam seinen Bademantel öffnete. Ich streichelte seine Brustwarzen, leckte und saugte an seinen großen Nippel und rieb auch schon meinen Steifen an seinem Körper. „Ihr zwei geilen Schwestern, ich macht mich echt scharf....

Mehr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation und den Cookie-Informationen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen