Eine versaute, bisexuelle Gruppenfick Party

Eine versaute bisexuelle Sexgeschichte über eine Gruppensex Party, bei der es nicht nur Männer mit Männern treiben, sondern auch die Frauen untereinander. Diese erotische Bisex Fantasie beinhaltet auch Piss und Spermaspiele.

Bitte beteiligt euch auch an unserer Umfrage, DANKE!

Welchen Porno seht ihr euch lieber an?

View Results

Loading ... Loading ...


Eine meiner Fickkontakte, eine gepflegte, leicht mollige unbefriedigte Lady, fragte mich eines Tages während wir uns Dolly Buster Videos guckten, ob ich Interesse hätte, bei einer Gruppensexparty mitzumachen. Es wären nur versaute, bisexuelle Pärchen anwesend, und es sei alles erlaubt. Ausnahmen natürlich ungesetzliches und KV, ansonsten Bi Sex, Analsex, Frauen und Männer miteinander, Natursekt uvm. Allein der Gedanke daran, machte mich geil und sagte natürlich sofort zu.
2 Wochen später fuhren wir zur Adresse, wo die Gruppensexparty stattfand. Der Gastgeber öffnete uns und wir gesellten uns zu den anderen. Es waren insgesamt 5 Pärchen, wobei alle im Alter von 40 bis 60 Jahren waren. Da alle bereits nackt waren, entledigten auch wir uns unserer Kleidung. Nach einem kurzen Smalltalk und ein Gläschen Sekt begaben wir uns in den Raum, wo die Sexparty stattfinden sollte. Es war ein, mit dunklen Fließen ausgekleideter Raum, wobei am Boden einige, ca. 10 cm dicken Matratzen lagen. An den Wänden ringsum waren Bänke montiert, welche ebenfalls weich gepolstert waren.

Hier kommt ihr zu kostenlosen Piss Sexbildern
Als wir alle drinnen waren, wurde das Licht gedämpft, so dass man nur mehr schemenhaft die Personen erkennen konnte.
Meine Fickpartnerin Maria und ich setzten uns auf eine der Bänke, während andere Pärchen bereits loslegten und sich gegenseitig ausgriffen. Nur schwer konnte man bei diesen Lichtverhältnissen ausmachen, was wirklich abging. Es war mehr ein fühlen und betasten.
Maria ging auf die Knie und begann meine bereits voll ausgefahrenen Schwanz zu blasen. Kurze Zeit später gesellte sich eine zweite geile Sau dazu und beide wechselten sich beim Saugen ab. Ich wurde immer geiler, wollte nun ebenfalls ins Geschehen eingreifen und begab mich ebenfalls zu den anderen auf den Boden. Rund um mich wurde bereits geblasen, geleckt und gepisst. Eine der Damen ging von einem zum anderen und pisste sie alle an, und das im Stehen. Auch mich erwischte eine Ladung Pisse, welche sofort von Maria wieder abgeleckt wurde. Bei mir blieb sie dann stehen und lies sich von mir ihre bepisste Fotze lecken. Ich spürte rundherum nur mehr Hände, am Schwanz, an meinem Arschloch und an meinen Hoden.
Etwas später merkte ich dass sich ein geiler alter Mann mit meinem Schwanz beschäftigte, und vom Blasen her merkte ich absolut keinen Unterschied zu Frauen. Maria war inzwischen irgendwo im Fickraum untergetaucht. Ich begab mich nun zu Boden, legte mich auf den Bauch und begann auf den angepissten, nassen Matratzen durch den Raum, vorbei an wollüstig bebenden Körpern, zu robben. Schemenhaft sah ich wie gefickt, geblasen und gepisst wurde…und ich war mittendrin. Als ich mich aufrichtete, um ein eine vor mir kniende Fotze zu lecken, taucht direkt neben meinem Gesicht ein Schwanz auf. Ich überlegt nicht lange, und begann diesen zu lecken und zu blasen. Irgendwelche Finger bohrten sich in mein Arschloch, während ich hingebungsvoll an diesem steifen Gerät saugte. Der Inhaber des Schwanzes legte sich nun auf den Boden, und kurz darauf setzte sich bereits eine der geilen Damen auf seinen Harten. Ich konnte nun abwechselnd Eier und Fotze lecken. Es war wie in einem Extremeporno, bei dem ich eine Hauptrolle spielte.
Ich ging wieder auf Reisen, als vor mir endlich der pralle geile Arsch einer molligeren Mitspielerin auftauchte, welche ich bei der Ankunft gesehen hatte, und den ich mir unbedingt vornehmen wollte. Sofort begann ich wieder Arsch und Fotze zu lecken, was mir aber nach einiger Zeit zuwenig wurde. Ich wollte endlich meinen Schwanz in irgendeinem Loch versenken. Langsam setzte ich an ihrer Rosette an und drückte ihr meinen prallen, harten Ständer in das gedehnte Loch. Jetzt erst merkte ich, dass unter ihr eine andere bisexuelle Frau lag, und sich die beiden in 69iger Stellung die Mösen leckten.
Der Raum war inzwischen erfüllt von wollüstigen Stöhnen, spitzen Schreien und dem einen oder anderen hörbaren Schlag auf irgendeinen Arsch.
Während ich so fickte, stellte sich einer der Männer neben mein Gesicht und begann mich langsam anzupissen. Vor lauter Geilheit versuchte ich so viel wie möglich von seiner Pisse abzubekommen. Er tat mir den Gefallen und steckte mir anschließend seinen Schwanz zu Blasen in mein Maul. Wie von Sinnen fickte ich die Arschfotze und ließ mich regelrecht von dem Schwanz ins Maul ficken. Immer schneller wurden seine Fickbewegungen, bis er mit lautem Gestöhne mir seine Sahen in den Mund spritzte. Jetzt war es auch um mich geschehen. Meine Stöße wurden ebenfall immer heftiger und brutaler. Meine Fickpartnerin schrie vor Lust, als ich ihr kurz darauf meinen warmen, geilen Sperma in ihr Arschloch pumpte. Langsam zog ich nun mein schlaff gewordenes gerät aus ihrer Pofotze und setzte mich zur Erholung ein wenig auf die umliegenden Bänke. Ich sah kurz Maria, wie sie sich im Doppelpack ficken ließ, während sie eine Fotze leckte.
Nachdem ich mich ein wenig erholt hatte, und durch dieses laufende Fickgeschehen im Raum auch mein Schwanz wieder steif geworden war, warf ich mich nochmals in das Geschehen.
In der folgenden Stunde blies ich wieder Schwänze, fickte Mösen und auch Männerärsche und pinkelte meinen Sekt einer pissgeilen Fotze ins Gesicht.
Es war das geilste Erlebnis bisher, und nachdem ich das zweite mal abgespritzt hatte juckte mein bestes Stück noch immer. Von diesem Zeitpunkt an waren wir Stammgäste bei dieser versauten Gruppensex Party…

Wenn auch ihr solch extremen bisexuellen Gruppensex Fantasien habt, oder eine erlebt habt, schreibt einfach, und wir veröffentlichen eure Bisex ud Gruppensexgeschichte!

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.