Geile Gruppensexgeschichte mit Partnertausch

Geile Gruppensex Geschichte eines Pärchens mit großen Altersunterschied und darauffolgenden Partnertausch mit viel Sperma für die 20 jährige Freundin. Auch von dieser Gruppensex geschichte gibt es bald eine Fortsetzung.

Würdet ihr heissen Telefonsex machen?

View Results

Loading ... Loading ...


Ich war damals 20 Jahre alt, und hatte einen, wie soll man dazu sagen, einen Fickfreund der mich regelmäßig besuchte, mit dem ich aber auch abends auf Partys ging. Er war ein echt toller Hengst, mit allem was sich eine junge Frau wünschte. Ein gewisses Alter, 38 und die dazugehörige Erfahrung, großzügig, verdorben aber auch ein echter Gent.
Eines Abends waren wir wieder unterwegs auf einer heißen party und er stellte mir ein Pärchen vor, welches in seinem Alter war. Beide schlank und gutaussehend. Wir unterhielten uns prächtig und ich war froh, nicht mit den kindischen Mädels in meinem Alter rumhängen zu müssen. Bald waren wir der Party überdrüssig und feierten bei Carl zu Hause weiter. Je  mehr Alkohol floß desto mehr anzügliche Witze wurden erzählt. Außerdem begann das Pärchen vor unseren Augen hemmungslos zu Schmusen wobei ich sah, dass er seine Hand bereits unter ihren Pully geschoben hatte. Ich wurde ein wenig unruhig. Der Alkohol und die aufgeheizte Stimmung der beiden brachten mich in echte Wallungen. Ich spürte Carls Hand zwischen den Beinen, die ich schließlich bereitwillig öffnete. Schnell hatte er meinen Slip zu Seite geschoben und wühlte geil in meiner Möse rum. Ich war nass, so richtig nass. Ich konnte meine Augen nicht mehr von den befreundeten Pärchen, Maria und Klaus wenden. Inzwischen hatte Maria ihre Hand in seiner Hose. Ganz deutlich konnte ich seinen harten Penis sehen, als sie seine Hose öffnete. Die Eichelspitze ragte heraus und bald kniete Maria vor ihm und begann ihn mit dem Mund zu verwöhnen. Ich war wie von Sinnen, ich hatte nicht mal bemerkt dass Carl sich seiner Hose entledigt hatte. Plötzlich sah ich seinen Schwanz vor meinem Gesicht und forderte mich zum Blasen auf. Natürlich folgte ich seiner Anweisung, schließlich war ich hemmungslos geil geworden. Immer wieder sah ich mit den Augenwinkeln zu Klaus und Maria hinüber. Ich hielt es einfach nicht mehr aus.,. meine juckende Muschi brauchte was Hartes und zwar schnell. Ich spreizte die Beine, massierte dabei verführerisch meine nasse Pussy bis Carl endlich in Stellung war und mir seinen Prügel in die saftige Grotte stieß. Ich jauchzte vor Geilheit, was auch den anderen beiden nicht verborgen blieb. Ich schloss meine Augen und genoss die Fickbewegungen meines Partners. Irgendwie spürte ich aber über mir etwas. Als ich meine Augen öffnete sah ich keine 10 Zentimeter über mir die glatte Möse von Maria und den Zauberstab von Klaus. Dieser bohrte sich immer weiter in ihre Pussy, bis nur noch seine Hoden zu sehen waren. Dieser Anblick machte aus mir eine rasende Furie. Ich habe noch nie was geileres gesehen, dazu noch das schmatzende Geräusch ihrer Muschi. Am liebsten würde ich daran lecken. Kaum hatte ich mir das gedacht, hatte Klaus seinen Harten aus der Möse gezogen und mir in den Mund geschoben. Ich schmeckte den Saft von Marias Muschi in meinen Mund. Wow, dachte ich nur noch. Ein Schwanz im Mund, einer in meiner Muschi…ach war das Geil. Ein Wahnsinn. So ging es eine Zeit lang dahin. Inzwischen hatte ich einen mächtigen Orgasmus erlebt, der mir aber zu wenig war. Ich wollte mehr, ich wurde in dieser Nacht zu einer echten Nyphomanin. Ich durfte auch ganz kurz an Marias Muschi lecken, aber davon erzähl ich euch später, denn wir trafen uns danach noch einmal heimlich, um unsere bisexuellen Gelüste nachzukommen. Und eines sei gesagt, Maria war eine tolle Lehrerin.
Aber nun zu meinem ersten Gruppensex Abenteuer zurück. Wir wechselten die Stellungen, wobei wir auch noch die Partner tauschten. Abwechselnd fickten mich einmal Carl, dann wieder Klaus. Ich hatte an diesem Abend ich glaub so an die 5 Orgasmen, und der Beste kam zum Schluss, als beide ihre warme Ficksahne in meinen Mund und Gesicht spritzten. Da fuhr ich bis zu Decke und ich denke, meine Geilheit konnten auch noch die Nachbarn hören.
Danach schlief ich ein und wachte erst am Morgen wieder auf, als mich Carl sanft weckte und mir das Frühstück ans Bett brachte…

Hat euch diese Gruppensexgeschichte gefallen, dann besucht bald wieder unsere Seite für die Fortsetzung.

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>