Fortsetzung Lesbische Erfahrungen einer reifen Frau

Die Fortsetzung der erotischen Sex Lesben Geschichte, bei welcher eine reife Frau ihre ersten lesbischen Erfahrungen mit einem jungen Teen Bi Girl machte. Sehr erotische Sexgeschichte!

Macht bitte bei unserer Umfrage mit:

Welchen Porno seht ihr euch lieber an?

View Results

Loading ... Loading ...


Karin ging immer tiefer und ich konnte nicht glauben was passiert. Gleich wird mir dieses junge Mädchen meinen Slip nach unten ziehen und mich mit ihrer Zunge befriedigen. Ich ließ es geschehen, denn ich war jetzt echt heiß auf ihren jungen, makellosen Körper. Ich spürte ihre Zunge, wie sie sich den Weg zwischen meine Schamlippen bahnte. Karin leckte meinen Kitzler und steckte mir gleichzeitig einen Finger in meine bereits glitschnasse Pussy. Bereitwillig öffnete ich weit meine Beine und hielt dabei ihren Kopf fest.
„Ja Karin, das tut gut…ahh jaaa“
Als ich kurz vorm Orgasmus war zog ich sie wieder nach oben und gab ihr einen langen Zungekuss und schmeckte dabei den Saft meiner Pussy.
„Komm, ich will auch deine Zunge spüren“, haucht mir Karin ins Ohr.
„Du Karin, ich hab das echt noch nie gemacht…mit einer Frau“
„Ich weiß“, war die kurze Antwort Karins.
Karin drückte mich aufs Bett, zog dann schnell ihre Unterwäsche aus und legte sich auf mich. Immer höher kam sie und endlich konnte ich an ihren steifen Nippel saugen. Ihre kleinen Brüste brachten mich fast um den Verstand. Immer höher rutschte sie, bis ich endlich ihre rasierte Pussy vor meinem Gesicht hatte. Ich roch ihre Geilheit und begann vorsichtig ihre nasse Spalte zu lecken. Karin bewegte sanft ihr Becken und drückte mir immer fester ihre Muschi auf den Mund. Jetzt war es komplett um mich geschehen. Völlig ungehemmt leckte ich tief ihre Pussy und ich musste mich dabei selbst streicheln, da meine Spalte wie verrückt zu jucken begann. Karin stöhnte, hielt mich bei den Haaren und kurz darauf kamen ein paar kurze Lustschreie über ihre Lippen. Auch ich war soweit, und kam durch meine Fingerspiele zum Orgasmus.


Karin rutschte wieder nach unten und wir schmiegten unsere nackten Körper aneinander.
„Das war soooo gut“, flüsterte Karin, „Ich liebe deine großen Brüste.
„Aber Karin…ich bin doch weit über 30 Jahre älter als du, du könntest doch viele junge Mädchen haben.“
„Mag ich aber nicht“, sagte sie trotzig, und begann an meinem Hals zu knabbern.
Wir lagen noch einige Zeit beieinander und streichelten unser Körper. Es war so gut, keine Haare, keine Bartstoppeln und keine brutalen, ungeschickten Finger und Hände…Irgendwie war ich ein wenig eifersüchtig, da mir Karin gut gefiel, sympathisch war und ich mich irgendwie nach einer Fortsetzung sehnte. Aber was dachte ich mir, sie war über 30 Jahre jünger und…
„Magst du mich morgen besuchen kommen?“ fragte plötzlich Karin, „Auf einen Kaffee und dazu back mich uns einen Kuchen…“
„Jaaah“, mein Herz schlug höher, „wenn du willst?“
„Klar will ich…dich…wieder sehen“, stotterte sie ein wenig.
Ich war überglücklich und freute mich jetzt schon auf den nächsten Nachmittag.
Etwas später zog sich Karin an und verließ meine Wohnung. Sie gab mir noch einen langen Zungenkuss, und verschwand in der Nacht.

 

Ich machte diese Nacht fast kein Auge zu. Alles war noch so verwirrend. Obwohl ich eine reife, erfahrene Frau war, brachte mich dieses junge Mädchen ziemlich aus der Fassung. Außerdem dachte ich an ihre Pussy, und dass ich das erste mal lesbischen Erfahrungen machte. Irgendwie kam es mir vor, wie ein Traum. Aber meine Spalte wurde allein bei den Gedanken an sie feucht…aber ich wollte schlafen, ich wollte mir das für den nächsten Tag aufheben…aber wer weiß, vielleicht gibt es ja nur Kuchen und Kaffee…sonst nichts.

Mehr dazu im nächsten Teil.

Author: admin

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Es war so gut, keine Haare, keine Bartstoppeln und keine brutalen, ungeschickten Finger und Hände… Das kann ich nachvollziehen. Mir ging es bei meiner ersten lesbischen Erfahrung auch so. Seit dem lasse ich keinen Mann mehr an mich ran. Das Mädel, daß mich damals verführte hatte genau meinen Geschmack getroffen. Es ist schön, sich von einem zarten Mädchen verwöhnen zu lassen. Die groben Männer können bleiben wo der Pfeffer wächst.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.