Die geile Berliner Stadträtin

Eine tolle Sexgeschichte über einen Junge Mann, der eine ältere geile Berliner Stadträtin kennenlernt und mit dieser echt versaute Sexspiele treibt. Bitte diese Sexgeschichte mit reifer Frau lesen.

Welchen Porno seht ihr euch lieber an?

View Results

Loading ... Loading ...

Bei meinem Urlaub an der Algarve in Portugal lernte ich ein nettes junges Girls kennen, die mit ihrer Mutter den Urlaub verbrachte. Die Mutter war eine Stadträtin von Berlin, geschieden und wollte einfach nur mal entspannen. Genau so wie ich, aber mit Sex und das am liebsten mit ihrer Tochter.
Nachdem ich 4 Tage vergebens versucht hatte, sie ins Bett zu bekommen, gab ich verzweifelt auf. Ich dachte mir, ich werde sicher nicht noch 3 Tage, und damit 1 Woche meines 14 tägigen Urlaubes mit dieser unentspannten Göre verbringen. Zum Glück fuhr sie mit einer Bekannten nach Lissabon und ich brauchte keine Erklärung, für mein Desinteresse.
Als ich eines Abends wieder in mein Hotelzimmer kam, ging plötzlich eine der Hoteltüren auf, und die Mutter von Karin schaute heraus.

„Hallo Stefan, könntest du mir einen Gefallen tun?“

„Aber klar.“
“Ich habe mir einen Sonnenbrand eingefangen und mein Rücken benötigt ein wenig Aftersun Creme.“
Naja, dachte ich, mach ich’s halt. Maria, so hieß die Mutter von Karin, war eine waschechte Politikerin in Deutschland, dazu noch Stadträtin von Berlin und hatte so wie ihre Tocher blonde Haare. Allerdings doch ein wenig mollig und mit großen Brüsten ausgestattet. Sie hatte sich schon zurecht gemacht, und nur ein Handtuch umgebunden. Schnell war ich Rücken freigelegt und ich begann meine Arbeit. Es schien, als würde Maria mit Absicht das Handtuch weiter nach unten rutschen lassen, und so sah ich ihre großen Hängetitten. Ihre steifen Nippel standen nach unten und waren ebenfalls lang und dick. Meine Hose wurde eng und inzwischen, durch den Alkohol bereits etwas enthemmt, griff ich nach ihnen.
“Hallo…was soll den das. Stefan so geht das nicht. Zuerst baggerst du meine Tochter an, und dann willst du mich? Nur weil bei ihr nichts geht?“
“Sorry“, stotterte ich.
Sie dreht sich um, nahm meine Hände und führte sie wieder zu ihren Titten.
“Jetzt kannst du aber schon weitermachen und zu Ende führen, was du begonnen hast.“
Ich wurde immer mutiger und begann an ihren Nippel zu saugen. Inzwischen war das Handtuch ganz nach unten gefallen und gab ihre Möse frei. Sie war total behaart…ein geiler Anblick. Obwohl sie gut 30 Jahre älter was, wollte ich sie ficken. Jetzt oder nie.
Ich zog mich aus, und nahm ihren Kopf in beide Hände.
“Los Maria, zeig was du kannst. Lutsch meinen Schwanz, das willst du doch.“
Sofort hatte sie meinen Prügel im Mund und saugte wie wild daran. Tief glitt er bis zum Anschlag in ihr erfahrenes Fickmaul und wieder raus. Diese geile Stadträtin weiß genau, was sie will und was sie kann.
“Und jetzt fick mich, fick mich von hinten, fick deine läufige Stute.“
Maria drehte sich um und präsentierte mir ihre haarige Möse. Ich fingerte ein wenig in ihrem Loch rum und bemerkte, dass sie bereits vollkommen nass war. Jetzt war sie dran. Ohne Rücksicht setzte ich an und mit Schwung rein in die Möse. Sie schrie auf vor Lust und ich begann sie zu ficken. Raus und rein und das ganze richtig schön mit Schwung und Kraft. Es klatschte, wenn ich beim reinschieben an ihrem Arsch anschlug, und bei jeder fickbewegung wurde sie lauter. Ich hatte schon Angst, dass die anderen Urlauber im Hotel das alles hören wurden. Sie taten es auch, da war ich mir sicher.
Mit der Hand schlug ich auf ihren Arsch, wobei Maria jeden Schlag mit einem: „Fick deine Stute.“ Quittierte. Es schmatzte und ich sah, dass der Bettlacken unter ihrer Möse völlig nass geworden war. Immer schneller fickte und spritzte 10 Minuten später meine Sahne in ihr behaartes Loch. Auch Maria hatte bereits vorher ihren Orgasmus, ich denke, sie kam zweimal in den 10 Minuten. Freiwillig machte sie danach noch meinen verschmierten Schwanz mit ihrem Mund sauber, dabei lächelte sie mich an: „Mein kleiner junger Toyboy…wir werden noch viel Spaß haben, die restlichen 10 Urlaubstage. Denk nicht daran, dir eine junge zu suchen…ich kann es besser…ich deine Fickstute werde es dir besorgen, du wirst mir hörig werden…“
Ganz ehrlich, mir wars egal, denn ich wusste, dass ich nun die nächsten 10 Tage richtig versaut ficken werde. Sie wird mir das bieten, was mir sonst keine junge bieten kann.

Weitere Sexgeschichten mit meiner geilen Stadträtin gibt es bald hier zu lesen.

Author: admin

Share This Post On

3 Kommentare

  1. Da ich nun schon gefühlte Ewigkeiten bei euch vorbeischaue will ich euch auch mal meinen Respekt für eure „TOLLEN“ Stories aussprechen. Erotisch, Sexy, Anregend, Schön und genial geschrieben, wie ich finde. Auf diesem Wege mein erotisches Dankeschön!

  2. Jaja, immer die jungen Spritzer, die sich ein altes Weib suchen, um mal ficken zu dürfen…

  3. Wider mal geile tabulose Sex Geschichten gefunden. Werde wohl zum Dauergast!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.