Mein weiblicher Kurschatten mit Cuckold Ehemann Teil 2

Hier nun dir Fortsetzung der perversen Sexgeschichte eines jungen Mannes, der mit seinem weiblichen Kurschatten extreme geile Sexspiele auf der Kur getrieben hatte.

Welchen Porno seht ihr euch lieber an?

View Results

Loading ... Loading ...

….wie bereits erwähnt, hatte ich Maria angerufen, und mit ihr ein geiles Sexdate ausgemacht. Dieses lief jedoch völlig anders ab, als ich erwartet hatte.
Maria und ihr hoffentlich nicht anwesender Ehemann wohnten in einer, ich würde sagen, Villa. Großes Haus, sehr viel uneinsehbarer Garten mit großen Bäumen, einem Pool und einer tollen Gartenlounch.
Als mir Maria die Tür öffnete, viel sie mir gleich um den Hals und gab mir schöne nasse Zungenküsse.
„Ohh Nico, ich kanns gar nicht mehr erwarten…und mein alter Sack auch nicht.“
Was, dachte ich, alter Sack, wen meint sie da. Ich hoffte zuerst noch, mich verhört zu haben. Als wir dann aber ins Wohnzimmer gingen, sah ich ihren Ehemann nackt auf allen Vieren auf dem Teppich sitzen.
„Hey, was soll das denn?“ fragte ich empört.
„Nico, es tut mir leid, aber ich wollte dich überraschen, und ich dachte, dass du nicht so kleinkariert bist, wie andere Männer.“
Ich war sprachlos, wollte was sagen, aber Maria kam mir zuvor.
„Meinen Mann kennst du ja bereits. Du hast ihn ja schon gesehen. Mein Mann ist devot, sehr devot und wir führen eine sogenannte Cuckold Beziehung. Meinem kleinen Eheschwänzchen macht es nämlich an, mich mit anderen zu sehen, mir zuzusehen, wie ich es mit anderen Männern treibe. Wie ich es genieße, wenn mich fremde Schwänze ficken. Außerdem ist er bisexuell, das bedeutet, er leckt nicht nur meine Muschi sauber, sondern auch Schwänze. Mag Sperma und Pisse…und vieles mehr.“
Ich war noch mehr sprachlos als vorher. Abwechselnd sah ich Maria an, dann wieder Franz, ihren auf den Boden knienden Ehemann. Maria stand nahe bei mir, streichte über meine Hose und haucht mir dann ins Ohr:
„Komm Nico, wir treiben es vor seinen Augen…“
Irgendwie schien mir das zu gefallen. Diese Situation war so erregend, auch die Vorfreude auf versaute Spiele mit Maria ließen meinen Schwanz hart werde.
Ich ließ es zu, dass sich Maria vor ihrem Ehemann vor mich hinkniete und mir die Hose öffnete. Langsam holte sie meinen inzwischen harten Schwanz raus und begann ihn zu blasen. Und sie machte das perfekt, dabei sah sie ihren Mann an, stöhnte zwischendurch und meinte dann zu mir.
„Ach Nico, ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich deinen großen Schwanz liebe. Sieh dir doch das Pimmelchen von Franz an. Der wird sogar im steifen Zustand nicht größer, er ist sogar verbogen…nicht so schön geformt wie deine Götterschwanz…“ Dann lacht sie laut auf und sagte zu ihrem Mann in einem echten Befehlston: „Komm du Schwänzchen, leck meine Fotze…“
Langsam kam ihr Cuckold Ehemann auf allen Vieren zu uns, legte sich auf den Rücken und leckte die nasse Spalte seiner dominanten Frau. Von unten sah er natürlich nun genau, wie Maria meinen Schwanz saugte. Inzwischen war ich auch so geil, dass ich ebenfalls begann, schmutzige Dinge zu sagen: „Komm du geile Fotze, blas meinen Schwanz schön hart, damit ich ihn dir danach in die schleimige Fut schieben kann.“
„Jahhh, schieb ihn mir rein, ich brauch wieder was ordentliches in meiner Fut.“
Von unten kamen Schmatzgeräusche von den Leckereien ihres Ehemannes. Auch er hatte nun einen steifen, aber der war wirklich mickrig, dünn, keine 10 cm und ziemlich nach oben gebogen.

Reifer Kurschatten beim Schwanz blasen
„Komm du nasse Spalte, knie dich hin, ich will dich von hinten ficken…“Ich kniete mich nun hinter Marie, und über Franz, der noch immer ihr schleimige Fotze leckte. Ohne Rücksicht rammte ich Maria meinen steifen Pimmel in die Öffnung. Es machte mich rasend geil, da ich nun auch immer wieder die Zunge von Franz spürte. Als ich rausglitt, und wieder rein in die Möse stoßen wollte, traf ich vorerst nicht und versenkte ihn stattdessen im Mund ihres Gatten. Oh, diese geile Bisexuelle Sau, dachte ich. Nun stopfte ich meinen Schwanz abwechselnd in ihre Pussy und in die Mundfotze von Franz. Nach kaum 10 Minuten spritzte ich ab, und was für eine Menge. Auch Maria hatte durch diese versaute Situation einen Mega Orgasmus. Als ich meinen Pimmel raus zog, kam auch jede Menge Sperma mit. Maria setzte sich nun mit vollem Gewicht auf das Gesicht von Franz, den versuchte all meinen Sperma, der aus ihrer Fut floss, aufzulecken. Dann befahl Maria ihren Mann auch noch, meinen schlaff gewordenen Schwanz sauber zu machen. Ich hatte so was geiles noch nie erlebt, es war wie in einem Film, einem feuchten Traum…
Maria gab nun ihrem Cuckold Ehemann eine schöne Klatsche ins Gesicht, und sagte ihm, dass er nun gefälligst seinen Pimmel wichsen soll. Vor uns lag er nun auf dem Boden und wichste seinen kleinen steifen Schwanz.Er stöhnte, aber kurz davor musste er aufhören.
„Hol deine Freundin.“herrschte sie ihn an. Was ist das nun, kommt noch eine Person ins Spiel?
Franz ging ins Zimmer nebenan und kam mit einer aufgeblasenen Liebespuppe zurück. Es war eine der billigsten Sorte um keine 50 Euro.
„Fick deine Freundin und spritz ihr alles in die Plastikmöse.“
Franz legte die Puppe auf den Boden, spuckte auf die Plastiköffnung, verteilte seine Spucke und begann dann dieses Plastik Ungetüm zu ficken. Völlig hemmungslos fickte er drauf los, dass sogar ein wenig die Luft ausging. Dann stöhnt er kurz auf, und spritzte seinen Sperma in die Plastikfotze. Nun musste er noch seine Plastik Freundin mündlich reinigen und nahm dann wieder mitten im Wohnzimmer Platz.
„Na Nico, was hältst du von ihm? Ist er nicht ein dreckiges Stück Ehemann?“
„Ja, du hast Recht, dein Franzi mit seinem Pimmelchen dürfte nie wieder eine echte Fotze sehen…ich bin dafür, dass er nur noch seine Plastik Freundin fickt…zu mehr ist er ja nicht fähig.“
Maria lachte laut auf, und befahl Franz ins Badezimmer zu gehen. Wir folgten hinter ihm, und gaben ihm einige Fußtritte…und es machte mir Spaß, ja ich war drauf und dran, auch einen Mann zu ficken, in den Arsch zu ficken.
Franz kniete in der großen Eckbadewanne, und sah uns zu, wie wir uns leidenschaftlich küssten. Franz muss ja enorm eifersüchtig sein, den Maria sagte mir immer wieder, wie sehr sie mich liebte und wie sehr sie auf meinen angeblich so prächtige Schwanz steht. Zwischendurch beleidigte sie ihren devoten Cuckold Ehemann mit diversen derben Aussagen.
Dann ging sie zur Badewanne, hockte sich auf den Rand der Wanne und pisste ungeniert ihren Ehemann an.
„Da, du dreckige Sau, genau das liebst du, meine warme Pisse…komm, sauf meine Pisse.“
Als ich das sah, wurde mein Schwanz wieder hart wie Stein. Während sie ihren Ehemann anpisste, saugte sie wieder an meinem Pimmel.
„Nico, komm schon, diese alte Sau da im Bad würde gerne gefickt werden. Er hat noch nie einen echten Pimmel im Arsch gehabt. Willst du, bitte, tu mir den Gefallen.“
„Ok, mein geiler Schatz, aber zuerst muss er mir einen blasen.“
Maria gab die Anweisungen, und Franz begann meinen steifen Pimmel zu saugen. Immer wieder gab es Beleidigungen seitens Maria, und das schien ihm zu gefallen. Sein hässlicher Pimmel war schon wieder steif.
Dann steig ich in die Wanne, befahl Franz sich umzudrehen, und fickte Franz in den Arsch. Einfach und ohne Widerstand glitt mein Pimmel in seine Cuckold Arschfotze. Franz begann laut zu stöhnen. Maria beschimpfte ihn wieder: „Du dreckige schwule Sau, du willst doch nur gefickt werden. Wenn ich das vor der Heirat gewusst hätte…wie versaut und dreckig du hässlicher Gnom bist. Du wirst mich nie wieder ficken und ich werde niemals wieder deinen Schwanz in die Hand nehmen, geschweige denn in den Mund…du Drecksau.“
Ich fickte nun Franz richtig heftig, und es war ein geiles Gefühl. Ich schmuste dabei mit Maria, massierte ihre nasse Fotze, und als ich es nicht mehr aushielt, zog ich meinen Pimmel raus, und fickte Maria in den Arsch. Franz musste dann ihre nasse Muschi lecken und zum krönenden Abschluss meinen Sperma aus ihre Arschfotze lecken.
Bevor wird das Badezimmer verließen, pisst ich Franz noch an, und wir sahen zu, wie er wieder seine Plastikpuppe fickte. Natürlich musste er auch diese mündlich von seinen Sperma säubern.
Wir duschten und setzten uns danach auf die Couch. Mitten im Zimmer kniete wieder Franz auf dem Boden. Maria und ich lagen eng umschlungen auf der Couch, küssten uns, streichelten unsere Körper und tranken gemütlich ein Glas Rotwein.

Das war das geilste was ich bisher erlebt hatte. Wir blieben noch über fünf Jahre ein Paar, bzw. ein Dreiergespann. Ich hatte auch die Möglichkeit mit Franz ein ernsten Gespräch zu führen. Er bestätigte mir dabei, dass er erregt wird, wenn er seine Frau mit einem anderen sieht, dabei zusieht und zusehen muss, wenn sie es treiben, und wenn er dabei immer beleidigt wird. Auch von ihren Erzählungen aus unseren Sextreffen wird er scharf, und ich bräuchte mir keine Gedanken darüber machen.

Hat euch diese bisexuelle Cuckold Sexgeschichte gefallen, dann kommentiert einfach unsere Sexgeschichte, oder schreibt einfach selber eure Sexerlebnisse oder Sexfantasien auf.

Author: admin

Share This Post On

Trackbacks/Pingbacks

  1. Geile Spiele mit dem weiblichen Kurschatten - […] Hier die fortsetzung der sexgeschichte mit dem reifen Kurschatten. […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.