Perverser Sex mit reifer Lady

Diese Sexgeschichte mit einer reifen, perversen Lady im Urlaub unterliegt einer wahren Begebenheit. Erlebt wurde diese Sexgeschichte von einem jungen Mann im Alter von 25 Jahren bei seinem Mallorca Urlaub.

Welchen Porno seht ihr euch lieber an?

View Results

Loading ... Loading ...

Wie schon öfters in meinem jungen Leben bin ich alleine auf Urlaub geflogen. Dieses Jahr war der Ballermann auf Mallorca angesagt, denn ich wollte nicht nur Sonne, sondern Sonne Sex und saugeiler Weiber erleben. Bereits im Hotel ist mir eine reife, etwas kleine, schlanke Frau aufgefallen, die nicht nur eine tolle Figur für ihr Alter hatte, sondern auch total hübsch war. Ich schätzte sie auch gut 55 oder sogar 60 Jahre. Mann, musst das ein Hase gewesen sein, als sie in meinem Alter war. Ich lächelte sie an, und schon ergab sich ein Gespräch. Ich wollte eigentlich ein junges Girl kennenlernen und ficken, aber wenn sich mit dieser reifen Lady was ergibt, ists mir auch egal.
Am Abend ging ich dann alleine zum Bierkönig, und dann noch ins Oberbayern. Dort sah ich sie wieder. Sie saß ein wenig abseits an einer runden Bar, wo es ziemlich dunkel war. Sie sah mich noch nicht, also versuchte ich zuerst, sie ein wenig zu beobachten. Neben ihr stand ein älterer Mann, der auf sie einredete und immer wieder flüchtig sie umarmte. Schade, dachte ich, egal, such ich mir eine junge Sexgöre. Als ich mich schon abwenden wollte, rief sie meinen Namen.
Als ich mich umdrehte, saß sie alleine an der Bar. Ich ging also zu ihr, und fragte gleich mal nach ihrer neuen Bekanntschaft.
„Bitte hilf mir, der ist nicht nur alt, sondern auch hässlich, und ich will nicht, dass er nochmal kommt. Er ist zur Toilette gegangen.“
„Aber klar, was machen wir denn dagegen? Es sollte schon echt ausschauen. Also….wenn er gleich sehen soll, was los ist, müssten wir uns küssen…..“
Eigentlich war ich davon ausgegangen, dass sie ablehnt, aber sie fand das eine gute Idee.

Also warteten wir ein wenig, bis er wieder zu sehen war. Als ich sicher war, dass er uns sah, begann ich meine reife Lady, sie hieß Theresa, zu küssen. Ich war mir nicht sicher, was da kommt, aber ich langte gleich in die Vollen und brachte meine Zunge ins Spiel. Ohne Widerrede, oder Abwehrbewegungen öffnete sie auch ihren Mund. Ich bemerkte, dass sie ein wenig lächelte und sie zwischendurch murmelte, dass ich das wirklich sehr gut mache. Wir hörten wieder auf, und ich begann an ihrem Hals und an den Ohrläppchen zu knabbern. Sie flüsterte mir dabei ins Ohr, dass er kurz herschaute, sich aber dann aus den Staub machte.
Ich hörte auf, obwohl ich diese Situation total geil fand.
Wir tranken wieder ein Schluck, und ich meinte nur, dass wir jetzt nicht aufhören dürften, denn dann wird er wieder seine Chance sehen. Therese befand das ebenso, und wir beide wussten, dass, egal ob er nun da stand oder nicht, wir heute noch mehr vorhaben werden.
Inzwischen wurde ich derart geil, dass mir meine weite Hose zu eng wurde. Ich muss gestehen, dass ich ohne Unterwäsche unterwegs war, ich wollte schließlich heute noch was erleben. Meine Eichel wurde derart an dem Hosenstoff gereizt, dass ich Theresa gestehen musste, dass etwas arges passiert sei.
„Komm, gib mir mal deine Hand.„

Sie sah mich fragend an, und ich führte ihre Hand in meine Hosentasche. Sofort spürte sich, was da los ist.
Sie biss sich auf die Unterlippe, lächelte und griff weiter hinein. Nun hatte sie meinen steifen Pimmel komplett durch den Hosenstoff in der Hand.
„Wow…das ist aber was ganz besonderes, was du da hast…und so hart.“

Theresa wurde unruhig.Wieder schmusten wir heftig miteinander, und sie begann durch die Hose meinen Schwanz zu massieren.
Kurz darauf musste ich sie aber bremsen, sonst hätte ich einen nassen Fleck auf der Hose. Ich wurde auch mutiger, und begann sie zwischen ihren Beinen zu massieren. Ich war überrascht, denn sie war bereits durch und durch nass. Ich Muschisaft hatte bereits ihre schwarze Hose getränkt.

Reife lady auf Mallorca

Boy fickt reife Lady

Ich heizte ihr immer mehr ein, indem ich flüsterte: „Theresa…ich möchte dich lecken…tief und gaaanz lange…“
Ich merkte sofort ihre Unruhe…sie meinte nur kurz, dass es besser wäre, wenn wir zurück ins Hotel gehen…dann darf ich sie gerne lange und ausdauernd mit der Zunge verwöhnen.
„Aber bitte kannst du mir deinen Pulli leihen, denn alle werden sehen, dass ich ganz nass bin.“

Sie band sich meinen Pulli um die Taille und verdeckte damit ihre nasse Hose.
Arm in Arm schlenderten wir zurück zum Hotel. Nur kurz unterbrochen von nassen Zungenküssen.
Wir wohnten in einem großen Hotel am Ballermann, und somit nahm keiner von uns Notiz.
Rein in den Lift und rauf in den 10 Stock. Kaum war die Tür zu, ging Theresa auf die Knie und knabberte an meinem steif werdenden Schwanz. Deutlich zeichnete er sich wieder durch die Hose ab…
Plötzlich wurde der Lift langsamer und als die Tür aufging, standen wir wieder anständig nebeneinander. Aber keiner kam herein, also weitergehts. Diesesmal ging ich auf die Knie und leckte von außen an ihrem nassen Hosenstoff.
Endlich waren wir oben…

 

Wie diese Sexgeschichte mit dieser reifen Lady auf Mallorca weiterging, erzähle ich in einer nächsten Sexgeschichte. Gerne könnt ihr mir auch ein Kommentar hinterlassen.

 

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.