Geile Bisex Spiele mit einem Pärchen

Diese Bisex Sexgeschichte erzählt die ersten Bisex Erfahrungen eines älteren Mannes, der sich mit einem ebenfalls reifen Pärchen zu Sexspielen traf.

Welchen Porno seht ihr euch lieber an?

View Results

Loading ... Loading ...

Mit meinen 60 Jahren war ich natürlich bereits sehr erfahren, was Sex mit Frauen betrifft, jedoch hatte ich schon immer sehr ausgeprägter bisexuelle Phantasien. Jetzt, nach meiner Scheidung wollte ich alles nachholen, und traf mich mit einem erfahrenen Bisex Pärchen.

Nach der Ankunft war es nur ein kurzes Beschnuppern, denn wir waren uns auf Anhieb sympathisch. Beide waren leicht mollig, und trotz aller Geilheit absolut seriös und niveauvoll. Ich konnte es kaum noch erwarten, endlich einen Schwanz im Mund zu haben. Hans und Claudia schalteten den Fernseher ein, und legten ein Bisex Swinger Video ein. Nach wenigen Minuten wurde es eng in meiner Hose, aber auch Hans und Claudia begann bereits mit geilen Spielchen. Wir hatte ausgemacht, dass ich vorerst mal zusehen, nackt natürlich, und wenn ich Lust habe, einfach einsteigen. Die beiden machten mich so geil, dass ich nun nackt neben ihnen saß und ihnen bei Leckereien und Gebläse zusah. Hans hatte einen wahrlich großen Schwanz, wohlgeformte, symetrische Hoden und war völlig rasiert. Auch bei Claudia sah ich kein Härchen. Beide stöhnten und kurz darauf stand Claudia auf, drehte sich um und präsentierte uns ihren geilen prallen Arsch. Dann bückte sie sich, hielt sich mit beiden Händen an der Couchlehne fest, und stellte einen Fuß auf die Couch. Von hinten konnte man nun schön ihre beiden Löcher sehen. Hans ließ sich nicht lange bitten, und schob ihr von hinten seinen großen Schwanz in die nasse Fotze. Auch er hatte einen Fuß auf die Couch gestellt. Ich konnte es nicht mehr aushalten, ging auf die Knie und sah von hinten nun ganz nah, wie der Schwanz in die Muschi flutschte.
Mit meiner Zurückhaltung war es nun vorbei. Ich begann wie verrückt die Muschi zu lecken, wobei meine Zunge immer wieder auch den Schaft des Schwanzes berührte. Auch Seinen Eier berührten mich immer wieder an der Wange. Jedesmal, wenn er seinen Schwanz rauszog, leckte ich seinen Schaft. Alles war total nass, und versaut vom Muschisaft Claudias. Beide stöhnten laut und feuerten mich an:
„Ja, lecke meine nasse Fotze, komm, fickt mich ihr beiden schwulen Hengste.“
Auch Hans gab seinen Kommentar ab: „Ja, meine kleine geile Sau, Walter leckt schon meine Eier…“
Nun flutschte sein Schwanz aus der Möse, und Hans rieb ihn zwischen ihren dicken Schamlippen. Ich züngelte wie verrückt an seinem Schwanz, bis ich ihn dann ihn die Hand nahm, und mir in den Mund steckte. Hans stöhnte: „Ja saug ihn mir, ist das nicht geil, ist es nicht richtig geil, einen Schwanz im Mund zu haben? Komm Claudia, sieh ihn die an, er passt zu uns…er ist definitiv schwanzgeil.“
Claudia drehte sich um und sah mir zu, wie ich genüsslich den Schwanz ihres Mannes lutschte. Sie kam zu mir, und nun lutschten wir abwechselnd. Wenn ich saugte, dann leckte sie seinen Schaft und Eier, und umgekehrt. Dann ging Claudia auf die Knie und kümmerte sich um meinen Beidl.
Hans legte sich inzwischen auf die Couch, wichste seinen Pimmel und sah uns beiden zu.
Dann steig Claudia ebenfalls auf die Couch und kniete sich so über Hans, dass sie es sich 69iger Position besorgen konnten. Nun durfte ich ran. Von hinten begann ich Claudia zu ficken, und Hans leckte meinen Schwanz, meine Eier und die total versaute Muschi seiner Frau. Claudia kümmerte sich inzwischen um seinen steifen Pimmel.
„Komm Walter, Hans mag gefickt werden.“
Ich überlegte kurz, aber meine Geilheit war stärker. Ich ging auf die andere Seite, und steckte Hans meinen Schwanz in den Arsch. Er war nicht eng, er hatte sicher schon öfters was Hartes hinten drinnen. Während ich nun Hans in den Arsch fickte, lutschte Claudia seinen Schwanz. Aber nicht lange, denn da spritzte er ab. Schade dachte ich, denn ich wollte ihn mit meinem Mund zum Spritzen bringen. Aber egal, ich war auch übergeil, und spritzte kurz darauf ebenfalls meine Sahne in ihr Gesicht. Claudia war nun richtig Sperma verschmiert. Sie leckte sich alles ab. Dann saßen wir nackte und befriedigt auf der Couch. Nur Claudia war noch nicht fertig. Sie machte es sich vor uns mit einem richtig großen Dildo.
„Na Walter, ist das nicht geil“, fragte mich Hans.
„Ja, absolut, ich hab noch nie was geileres erlebt. Ich bin nun richtig schwanzgeil, und würde am liebsten sofort wieder deinen Schwanz blasen.“
„Na dann, worauf wartest, mach ihn mir wieder hart.“
Ich ließ mich nicht lange bitten und kniete schon wieder vor ihm. Langsam saugt ich seine Eichel ein. Rein und wieder raus. Ich war schon ein wenig stolz auf mich, denn innerhalb von wenigen Minuten hatte Hans wieder die volle Erektion. Nun ließ ich mir Zeit. Ich beschäftigte mich intensiv mit seinem schönen Penis. So schön glatt, gerade geformt und geädert.
„Schau mal Claudia, Walter kann das perfekt, er ist ein richtiger Schwanzlutscher..als hätt er nie was anderes gemacht.“

„Ja mein Schatz, Walter passt wirklich perfekt zu uns…da werden wir noch viele schöne Stunden miteinander haben. Komm Walter, leck meinen Hintereingang…“
Sie stellte sich vor mich, und ich zog ihre geilen prallen Arschbacken auseinander. Ich züngelte genussvoll an ihrer Rosette, steckte ihr dann auch noch einen Finger in den Arsch und begann sie regelrecht mit zwei Finger zu ficken.
Claudia genoss es, setzte sich dann aber auf den Schwanz ihres Mannes. Wieder war ich nah am Geschehen. Ich leckte weiter an ihrer Arschfotze, während der Schwanz von Hans rein und raus flutschte.
„Fick mich, fick mich in meinen Arsch…“ forderte mich Claudia an.
Es schien so, als würde ich heute nur Arschficken. Zuerst Hans, dann Claudia. Aber egal, ein enges Arschloch ist auch OK.

Auch ihr Loch war gedehnt, denn auch hier kam ich ohne Widerstand rein. Nun spürte ich den Schwanz von Hans. Ein Wahnsinns Gefühl. Claudia begann vor Geilheit zu schreien, spornte uns zu Höchstleistungen an. Ein wenig später kam es ihr..aber richtig heftig. Sie flippte völlig, nannte uns ihr beiden schwulen Hengste, Schwanzlutscher und noch viele andere geile Namen.
Ich wollte aber nun endlich einen warmen Samen im Maul haben.
Claudia stieg ab, und ich konnte nun den mit Mösensaft verschmierten Schwanz lutschen. Tief nahm ich ihn den Mund, wichste ihn zwischendurch, und nahm ihn wieder in den Mund. Schon nach 5 Minuten entlud er sich in meinem Mund. Und es schmeckte mir. Ich schluckte alles, und machte ihn noch sauber.
„Ahhh, du geile Sau, du bist ein richtige geile verdorbene bisexuelle Sau.“
Danach besorgte es mir Claudia und ihr Mann noch mit dem Mund, bis auch ich ein zweites Mal abspritzte. Die beiden schmusten dann noch mit meinem Sperma in ihren Mündern. Geil, einfach geil.
Wie saßen noch lange beieinander, tranken noch gemütlich einige Flaschen Wein und ich verabschiedete mich erst am nächsten Morgen.
Wir trafen uns noch sehr oft und blieben noch lange Freunde. Ich hatte in diesen Jahren meine besten und geilsten Sexerlebnisse…

Hat euch die Bisex Sexgeschichte gefallen, dann kommentiert sie einfach, oder schreibt doch selber eine Bisexgeschichte. Wir werden diese umgehend veröffentlichen.

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.